Zinnfiguren Museum Goslar Logo

Startseite  Ausstellungen  Literatur in Zinn

Literatur in Zinn

Lesen macht S(Z)inn

Was hat die Zinnfigur mit Literatur zu tun? Nichts! Oder vielleicht doch?

Da kommt uns als erstes das Märchen des dänischen Dichters Hans-Christian Andersen „Der standhafte Zinnsoldat“ in den Sinn. Der Hauptdarsteller in diesem Buch ist, wie der Titel schon verrät, eine Zinnfigur. Also Zinnfiguren nur in der Märchenwelt?

Weit gefehlt. Es gibt wohl kaum ein Märchen, welches nicht „verzinnt“ worden ist, man denke an Hänsel und Gretel, Rotkäppchen, Kalif Storch, der fliegende Koffer usw. Sie alle hier aufzuzählen sprengt unseren Rahmen. Märchenfiguren haben im Sammeln von Zinnfiguren immer ihren besonderen Platz. Das, was man als Kind „erlebt“ hat, reizt uns doch so sehr, dass wir uns einen kleinen Teil dieser Welt mittels der Zinnfigur wieder zurückholen möchten.

Aber nicht nur die Welt der Märchen bringt eine Vielzahl an Figuren zu Tage, auch beispielsweise der Abenteuerroman. Wer einst mit Falkenauge und Chingachgook durch die Wälder gestreift ist, mit Robinson und Freitag auf einer einsamen Insel gelebt hat, zusammen mit D’Artagnan und den 3 Musketieren die Klingen mit der Garde des Kardinals gekreuzt hat, mit Winnetou und Old Shatterhand durch die Prärie geritten oder mit Kara Ben Nemsi durch die Wüste gezogen ist, findet für alles die passenden Zinnfiguren.

Selbst das „Buch der Bücher“ – die Bibel -  diente zahlreichen Herausgebern als Quelle für ihre Figurenserien. Zahlreiche Szenen aus dem Alten und Neuen Testament können mit Figuren nacherzählt werden. Auch die Schriften des Altertums, wie Homers Ilias oder die Odyssee, Caesars Gallischer Krieg lassen sich mit Zinnfiguren anschaulich darstellen.

Unsere kleinen zinnernen Freunde haben keine Berührungsängste mit der klassischen „ernsten“ Literatur unserer Dichterfürsten Goethe oder Schiller, man denke da nur an die Faust-Serien, den Wilhelm Tell oder Götz von Berlichingen. Auch Kinder- und Jugendbücher haben ihre „zinnernen“ Helden. Da fliegt Nils Holgersson mit den Gänsen, Alice findet sich im Wunderland wieder, selbst Harry Potter sitzt da auf seinem Nimbus 2000 und fliegt durch die Lüfte.

Auch wenn viele es nicht als Literatur bezeichnen mögen, erfreuen sich Comic-Hefte größter Beliebtheit. Nicht umsonst feiert die Micky Maus bereits ihren 90. Geburtstag und ist immer noch taufrisch und äußerst beliebt. Lucky Luke, der schneller zieht als sein Schatten, oder die beiden gallischen Freunde Asterix und Obelix in ihrer Welt, erleben als Figuren zahlreiche Abenteuer.

Denn die Literatur hat in den letzten Jahren einen Wandel durchgemacht. War sie ursprünglich nur für wissenschaftliche und „hohe“ Texte mit einer tieferen Bedeutung gedacht, entwickelten sich immer mehr Kategorien, die unter dem Oberbegriff „Literatur“ liefen. Von Trivialliteratur zu Belletristik, von Volksgeschichten zu Phantastischer Literatur mit Horror- , Science-Fiction- und Fantasiegeschichten. Durch moderne Medien kam noch die digitale Literatur mit ihren unzähligen Richtungen dazu. Doch nichts desto Trotz erfreut sich das Buch großer Beliebtheit.

Haben wir Sie nun neugierig gemacht? Begleiten Sie und ihre Familie uns auf diese abenteuerliche Reise mit der Zinnfigur durch die Literatur. Vielleicht ist Ihr Lieblingsbuch dabei und die dargestellten Szenen daraus erfreuen Sie und bringen viele schöne Erinnerungen hervor und Sie treffen „alte“ Bekannte wieder, vielleicht den vergessenen Helden oder die Heldin der Kindertage?